Sommerparadies in der Lübecker Bucht

Reiner Strandurlaub ohne Chichi? Dann ist Grömitz die beste Wahl. Hier gibt es acht Kilometer Strand und Natur pur an der romantischen Steilküste mit wilden Klippen. 17 Strandkorbvermieter bieten hier ihre sonnenverwöhnten Lieblingsplätze an.

Mehr lesen

Bei besonders gutem Wetter unbedingt die Strandampel checken, denn es kann hier verdammt voll werden. Die Promenade in Grömitz ist absolut barrierefrei – Menschen mit Handicap können sich hier hervorragend bewegen und sogar Baderollstühle ausleihen. Ein markantes Grömitzer Wahrzeichen ist die 398 Meter lange Seebrücke – eine der längsten in ganz Deutschland. Am Ende befindet sich die Tauchgondel. Damit geht es drei Meter in die Tiefe und man kann sich einmal unter Wasser umschauen.

Gemütlicher Strandkorb gefällig?

Sparen Sie sich die Suche vor Ort – buchen Sie Ihren Strandkorb am Strand von Grömitz jetzt online! Ob direkt am Wasser oder schön abgelegen, Ihr Lieblingsplatz am Meer ist Ihnen sicher.

Jetzt reservieren

Grömitz im Sommer

Viele Menschen kommen im Sommer einfach zum Entspannen und Schwimmen. Aber Grömitz hält auch für die Aktiven viele Möglichkeiten bereit. Beim Stand-Up-Paddeln zum Beispiel. Das Gleichgewichthalten auf dem Brett ist auf der bewegten Ostsee nicht so leicht wie auf stilleren Gewässern. Das geht ordentlich in die Core-Muskulatur. Im Yachthafen von Grömitz gibt es auch eine Segelschule. Die meisten beginnen mit der Jolle und steigen später auf größere Schiffe um. Windsurfen oder Katamaran-Segeln wird ebenfalls angeboten. Wer länger vor Ort ist, kann sich Urlaubskurse buchen.

Sehr viel Spaß machen auch Radtouren rund um die Grömitzer Küste. Immerhin gibt es hier den Ostsee-Küstenradweg – er führt am Deich entlang Richtung Lensterstrand. Nach Süden kann man ebenfalls auf zwei Rädern. Vom Yachthafen über Bliesdorf bis nach Pelzerhaken und Neustadt i. H. geht es mit hervorragendem Blick auf die Ostsee. 

Immer noch eine Mischung aus Kult und Fremdscham: Minigolf. Niemand spielt es, außer man ist im Urlaub. Auf jeden Fall ist hier das „Eldorado“ in der Pappelallee der Platz, wo die Minischläger geschwungen werden. 

Den besten Überblick bekommt man wohl mit dem „Rasenden Benno“. Die Sightseeing-Bahn fährt seit etwa 40 Jahren ab Seestraße die „Tour de Dörp“ zwei Mal die Woche (montags und donnerstags). Es geht durch umliegende Dörfer. Besonders Kinder lieben die Fahrt.

Grömitz im Winter

Draußen rau, innen kuschelig – so kann man den Winter im Norden am Meer beschreiben. Grömitz macht da keine Ausnahme und ist hoffnungslos romantisch zu jedem, der sich in den eiskalten Monaten hierher traut. Im Winter boomen die Wellnesshotels in Grömitz, denn es gibt doch nichts Besseres, als nach einem langen Winterspaziergang mit klirrend kalter Luft in der heißen Sauna wieder warm zu werden. Schneller warm werden kann man in den kleinen Cafés entlang der Promenade. Heiße Schokolade mit Sahne und eine frische Waffel dazu? 

Wer kein Wellnesshotel hat, kann auch in der Grömitzer Welle entspannen. Die Panorama-Sauna mit Blick auf die Seebrücke ist einen Besuch wert. An jedem dritten Freitag im Monat ist hier die „Lange Saunanacht“ bis 0.00 Uhr. Sie mögen es kalt? Dann können Sie am 1. Januar zum traditionellen Anbaden in die eisigen Fluten springen. Als Belohnung gibt es eine Urkunde und meist auch etwas Warmes zum Essen und Trinken. Im Winter gibt es auch regelmäßig Fackelwanderungen, bei denen man von ortskundigen Guides einiges lernen kann.

Grömitz bei Regen

Keine Regen-Empfehlungen ohne Wellness, und der kann man hier perfekt frönen. Viele Hotels haben Wellnessbereiche, aber auch die Grömitzer Welle – ein Schwimmbad inklusive Sauna – bietet an Regentagen eine spaßigere Art von Nässe. Der „Rasende Benno“, ein Sightseeing-Zug, ist ebenfalls überdacht und bietet vor allem den Kleinen ein bisschen trockene Unterhaltung. Ansonsten sei noch gesagt: Regen hat etwas sehr Schönes am Meer. In den Läden an der Promenade bekommt man die richtige Regenkleidung und schon machen einem die paar Tropfen nichts mehr aus.

Grömitz mit Kindern

Ist das Wetter schön, sind die meisten Kinder hier im Strandparadies. Sandkuchen backen, ab und zu in die Wellen springen und den Eltern ein Eis (oder mehrere) aus den Rippen leiern – mehr braucht es hier gar nicht. Wenn es regnet, ist Grömitz trotzdem sehenswert. Dann kann man sich zum Beispiel mal die Tauchgondel genauer anschauen. Die steht am Ende der Seebrücke und geht regelmäßig 40 Minuten auf Tauchkurs. Etwa drei Meter tief bis kurz vor den Meeresboden geht es. Fische gucken und Informationen bekommen inklusive. Auch auf dem Wasser macht das Entdecken Spaß. Zum Beispiel mit Schiffen zur Insel Fehmarn und nach Dänemark. Manchmal kann man unterwegs Buckel- oder Schweinswale sehen. Etwa 30 Minuten entfernt am Timmendorfer Strand ist das SEA LIFE Aquarium. Zu sehen gibt es heimische und tropische Meeresbewohner. Etwa 23 Minuten Fahrt und man ist im Hansa-Park. Hier warten mehr als 125 Attraktionen auf kleine und große Abenteurer. Der perfekte Ausgleich zu entspannten Strandtagen.

Ausflüge in die Umgebung

In nächster Nähe liegt zwischen Kellenhusen und Grube das Ostseeheilbad Dahme. Der Leuchtturm Dahmeshöved kann hier sogar mit Führung besichtigt werden. Im Museumshof Lensahn geht es ebenfalls um Kultur: Hier werden den Besucher:innen alte Handwerkstraditionen nähergebracht. Dazu gibt es einen Naturlehrpfad mit 326 Baumarten, Biotopen und einem Barfußpfad. Tagestouren nach Dänemark mit einem der Schiffe lassen ganz vergessen, dass man gerade noch in Grömitz war. Auch nach Fehmarn kommt man mit dem Schiff. Eine halbe Stunde weiter liegt Timmendorfer Strand. Aber auch Lübeck liegt in direktem Einzugsgebiet.

Shopping in Grömitz

Einkaufen in Grömitz – dafür ist die Promenade der richtige Startpunkt. Hier gibt es bädertypisch kleine Souvenir-Geschäfte, Boutiquen, Sportläden, Kioske und mehr. Die Bäderregelung machts möglich: Von März bis Ende Oktober haben die Geschäfte hier auch sonn- und feiertags geöffnet. Die Supermärkte liegen etwas außerhalb.

Kulinarisches in Grömitz

Im Sommer steht Eis ganz vorn auf der Liste der Empfehlungen. Und das gibt es hier in wirklich abgefahrenen Geschmacksrichtungen. Lakritz zum Beispiel – das ist allerdings noch die harmloseste Option. Die Grömitzer Eisverkäufer werden nicht müde, sich jedes Jahr neue Kreationen einfallen zu lassen. Die besten Fischbrötchen soll es im „Fish & Coffee“ an der Seebrücke geben. Wer es warm mag, bekommt hier auch Fisch-Burger. Alles stammt aus eigener Herstellung. Bier trinkt man am besten im „Chapeau Claque“. „Moderne Küstenküche“ nennt das „SeaSide“ ihre köstlichen Kreationen. Und auch im Falkenthal gibt es hervorragendes Seafood. Auch gut essen kann man in der Pizzeria Al Ponte.

Parken in Grömitz

Es gibt gleich mehrere Optionen in Grömitz, das Auto abzustellen. Hier eine Auswahl der beliebtesten Spots:

Gebührenfreie Parkplätze:

  • Parkplatz Am Markt

  • Parkplatz Am Seestern (Spielstraße)

  • Parkplatz Blankwasserweg (Klinik)

  • Parkplatz Gildestraße (Friedhof)

  • Parkplatz Königsberger Allee

  • Parkplatz Kirchenstraße

  • Parkplatz Körnickerfeld

  • Parkplatz Pappelallee

Gebührenpflichtige Parkplätze:

  • Parkplatz Am Seestern

  • Parkplatz Grömitzer Welle

  • Parkplatz am Strande

  • Parkplatz Haffkamp

  • Parkplatz Königsredder

  • Parkplatz Kirchenstraße

  • Parkplatz Mühlenstraße

  • Parkplatz Schützenstraße

Grömitz mit Hund

Man möchte es ja fast ein Paradies für Hunde nennen – so sagen das jedenfalls unsere Hundestrand-Tester:innen. Es gibt wunderschöne Wäldchen mit vielen Spazierwegen, einen der schönsten Hundestrände der Ostsee, sogar mit Strandkörben, feinem Sand und keinen Steinen im Wasser. Parken kann man an der Ostseeklinik. Von da geht es über einen kleinen Sandweg zum Nordstrand-Hundestrand. Etwa 600 Meter breit ist der Strand hier. Einen zweiten Hundestrand findet man am Lensterstrand an der Schleuse – der Naturstrand mit Dünen ist hier 300 Meter breit.